Die Inhumanität der Todesstrafe

Schlagwörter:
Entwicklung der Todesstrafe, Justizirrtum, Iran, Nigeria, China, Ägypten, USA, Japan, Referat, Hausaufgabe, Die Inhumanität der Todesstrafe
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Die Inhumanität der Todesstrafe Ein Referat von Christian Markus Grill, im Sommer 1994 1. Einleitung - übergang zum Thema - Allgemeines WARUM - Töten wir Menschen, die Menschen getötet haben? Etwa um zu zeigen, daß esUnrecht ist, Menschen zu töten?(1) Was versteht die Gesellschaft unter dem Begriff Todesstrafe? Eine objektive Definitionkönnte lauten: Die Todesstrafe soll eine Wiedergutmachung und Bestrafung einerstrafbaren Handlung durch den gesetzlich geduldeten und gerichtlich angeordneten Toddes Schuldigen erwirken. Personen der verschiedensten Gesellschaftsschichtenvertreten die Auffassung, daß sich Menschen den staatlichen Tod verdienen können,wenn sie schwere Straftaten verüben. Mit dieser Auffassung ist oftmals dieWunschvorstellung verkn üpft, daß die Todesstrafe ein geeignetes Instrument sei, um dieSchwerstkriminalität erfolgreich zu bekämpfen. Befürworter der Todesstrafe führen oft an, sie sei gerecht und auf besonders grausameVerbrechen die angemessene Antwort. Die Argumentation, jemand habe den Tod`verdient`, entzieht jedoch den Menschenrechten jede Grundlage. Das Gegenteil trifft zu:Wenn der Staat die Tötung eines Mörders anordnet, ist es schwierig zu erklären, daß dieErmordung eines Menschen Unrecht darstellt.(2) Wie kann eine zivilisierte Gesellschaft das Töten von Menschenleben mittels derTodesstrafe billigen? Doch nur dadurch, indem die Gesellschaft den Schwerverbrecherndie Menschenrechte sowie den Wert des Lebens aberkennt. Provokativ ausgedrückt: EinSchwer ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
3610
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 3 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück