Goethe, Johann Wolfgang von: Iphigenie auf Tauris

Schlagwörter:
Götter, Menschenopfer, Pylades, Orest, Thoas, Referat, Hausaufgabe, Goethe, Johann Wolfgang von: Iphigenie auf Tauris
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Johann Wolfgang Goethe IPHIGENIE AUF TAURIS AUTOR Johann Wolfgang von Goethe, Weimar 22. März 1832 Goethe wurde 1749 in Frankfurt als Sohn eines Rechtsgelehrten geboren. Er besuchte die Universität in Leipzig, um Rechtswissenschaft zu studieren. Wegen einer Krankheit muß er nach Frankfurt zurückkehren. Er geht nach Straßburg und schließt sich der Sturm und Drangbewegung an. Die Begegnung mit Friederike Brion bedeutet ihm sehr viel. Er widmet ihr die Friederiken-Lieder . In Wetzlar verliebt er sich in Charlotte Buff, die aber schon gebunden ist. Die überwindung dieses Liebesleides schildert er in dem Roman Die Leiden des jungen Werther . Er lebt dann eine Zeit in Weimar und löst sich vom Sturm und Drang. Während seiner Italienreise entstehen die Dramen Egmont und Iphigenie auf Tauris . Er lernt Friedrich Schiller kennen und schreibt mit ihm Xenien im Musenalmanach. Schiller aktiviert wieder die künstlerischen Kräfte in Goethe. Seine letzten Lebensjahre sind von wissenschaftlicher und dichterischer Arbeit ausgefüllt. 1832 stirbt Johann Wolfgang Goethe. HANDLUNG Iphigenie wurde als junges Mädchen von ihrem Vater als Sühneopfer für die Göttin Diana bestimmt, von ihr aber aus Gnade nach Tauris gebracht. Dort im Barbarenland hat Iphigenie die Stelle der Priesterin inne. Auf Tauris ist es Sitte, Neuankömmlinge der Göttin Diana zu opfern. Doch aus Liebe zu Iphigenie verzichtet der Babarenkönig Thoas auf dieses blutrünstige Menschenopfer. Als Iphigenie die Bitte Thoas´ ihn zu ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
518
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück