Sturm und Drang (1767 - 1785)

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Sturm und Drang (1767 - 1785)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Sturm und Drang Begriff: - Geniezeit, die nach dem Drama S. u. D. von F. M. Klinger (1766) benannte Epoche - ursprünglich Wirrwarr - Epoche der dt. Literatur von 1765 bis 1785; - beschränkte Bewegung junger Schriftsteller, die sich in Straßburg & Frankfurt um Goethe sammelten, & in Schwaben um Schubert & Schiller Allgemein: - Auflehnung der jungen Generation gegen die verstandesbetonte Aufklärung - Entstehung von Phantasie & Gefühlen - S. u. D. verherrlichte die Leidenschaft u. das Originalgenie , das jede Autorität ablehnt - Dramatiker des S. u. D. sind Goethe u. Schiller in ihrer Frühzeit. Historischer Hintergrund: - absolut Fürstenwillkur einerseit - Forderung nach Menschenrechten anderseits - anprangen des Prags, der Verschwendungssucht - & Mätressenherschaft der kleiner und mittleren Fürstentümer - schwere Unterdrückung der Untertanen durch Steuern & Soldatenhandel - bürgerliches Ehr - Gefühl wächst Geistlich- Geschichtlicher Hintergrund: - Edward Yound : Intuition, nicht Anwendung von Kunstgesetzen, prägen das Genie - Johann Gottfried Herder beschreibt d. gesch. Entwicklung der Menschen - würdigt die Schönheit der natürlichen Sprache & d. Gefühlsstärke der Volkskunst - durch ihn Shakes Peare, Das außerordentliche Genie mit barbarischen Fehlern , statt der Franzosen zum Vorbild der jungen Dramatiker Tendenzen: - Warnung gegen d. Erstarrung d. lehrhaften Aufklärung & ihrer Vernuftherschaft jedoch radikale Weiterführung des Humanitätsgedankens - entfesslung von Phantasie ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
401
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 8 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück