Die spartanische Machterweiterung in der archaischen Zeit Griechenlands

Schlagwörter:
Tyrtaios, Messenische Kriege, Eurotoastal, Perioikenstädte, Peloponnesischer Krieg, Polos, Arkader, Referat, Hausaufgabe, Die spartanische Machterweiterung in der archaischen Zeit Griechenlands
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Universität Hannover Historisches Seminar Referat Die spartanische Machterweiterung in der archaischen Zeit Griechenlands Das 8. und 7. Jahrhundert Die Quelleninformationen über die Frühphase der spartanischen außenpolitischen Aktivitäten sind mit großer Vorsicht zu betrachten, zuviel ist reine Erfindung und Legendenbildung späterer Quellenautoren. Lediglich die Gedichte des Tyrtaios und die Schriften des Pausanias mit ihrer an den spartanischen Königslisten ausgelegten Chronologie sind als ernstzunehmende Quellen heranzuziehen. Besonders in Bezug auf die Messenischen Kriege und das 7. Jahrhundert ist unser Wissen sehr rar, und nur Tyrtaios vermag dem geringfügig abzuhelfen. Sparta war in der ersten Hälfte des 8. Jh., entgegen weitläufigen Annahmen auch der modernen Forschung, keineswegs die mächtigste lakonische Siedlung. Erst gegen Mitte des Jahrhunderts war das gesamte Eurotastal nach der Eroberung und Angliederung Amyklais, sowie der Einnahme von Helos und der Neubesiedelung von Geronthrai als Konsequenz einer starken Bevölkerungszunahme vollendet. Der spartanische Herrschaftsanspruch über die vereinnahmten lakonischen Siedlungen wurde wahrscheinlich durch den beeindruckenden Stammbaum seiner Könige legitimiert und auch hingenommen. Schon in dieser Zeit kam es aber zu Konflikten mit Argos um das im Nord-Osten gelegene Hügel- und Bergland der Karyatis und mit Arkadien um die Aigytis. Dafür muß man als Grundlage annehmen, daß dem eine vorherige Eroberung der Tripolis, ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
2810
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück