Sokrates (469v.-399v.)

Schlagwörter:
Aristoteles, Xenophon, Aristophanes, Platon, Orakel von Delphi, Maieutik, Universale, sokratische Ironie, Daimonium, Logos, Referat, Hausaufgabe, Sokrates (469v.-399v.)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Psychologie und Philosophie - Spezialgebiet Bianca Regl 8.C 1997 98 Sokrates 1.Lebenslauf 1.1. Die Geburt: Sokrates wurde um das Jahr 470 vor Christus im Demos Alopeke, einem Vorort in der Nähe Athens, geboren. Sein Vater, Sophróniskos, war ein angesehener Bildhauer oder Steinmetz, seine Mutter Phainarete Hebamme - somit wurde Sokrates in die gehobene Mittelschicht Athens hineingeboren, genauer gesagt in die Klasse der Zeugitai, der dritten und untersten Klasse derjenigen, die in Athen etwas galten. 1.2. Das Jugendalter: Der junge Sokrates war sehr begeistert von den Berufen, die seine Eltern ausübten, besonders die Tätigkeit seiner Mutter hatte es ihm angetan, und später wird er sich noch oft auf sie berufen, um Gleichnisse am Beruf der Hebamme anzusetzen. über seine Kindheit ist so gut wie gar nichts bekannt, es läßt sich aber vermuten, daß er die normale Schulbildung aller Jungen Athens genossen hat und mit achtzehn den Militärdienst leistete. Nebenbei half er wahrscheinlich in der Bildhauerwerkstätte seines Vaters, wo ihn eines Tages Kriton entdeckte und ihn entzückt von seinen geistigen Reizen 1 in die Stadt mitnahm, um ihn in die Liebe zur Erkenntnis einzuführen. Der erwachsene Sokrates: Vom Beruf her scheint er Bildhauer gewesen zu sein, das wird jedoch nur bei Diogenes Laertios erwähnt.Sein Aussehen war, wie sich nach diversen Bildern und Statuetten sowie auch nach einer Passage aus dem Gastmahl des Xenophon heute noch feststellen läßt, nicht besonders vorzüglich ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
4307
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück