Schiele, Egon und die Beutekunst der Nazis

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Schiele, Egon und die Beutekunst der Nazis
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Egon Schiele und die Beutekunst der Nazis FETTE BEUTE Hitlers Kunstraubzug Die Sammlung Leopold ist nur eine von vielen internationalen Kollektionen, auf die der Schatten der NS-Verbrechen fällt. Kunstraub war in der Zeit der Nationalsozialisten allerhöchste Führersache und diente vorrangig dem Zweck, Bestände für Hitlers geplantes größtes Museum der Welt in Linz zu sichern. Ein Sonderfall beim NS-Kunstraub war jedoch die sogenannte entartete Kunst, die aus allen deutschen Museen entfernt wurde. Nachdem die Nazis in sie in einer Wanderausstellung als abschreckendes Beispiel durch die Gaue geschickt hatten, suchten sie sie devisenbringend im Ausland zu verhökern. Hauptumschlagplatz war damals die Luzerner Galerie Fischer, die 1939 125 Gemälde und Skulpturen moderner Meister aus deutschen Museen anbot. Laut einem Artikel im US-Magazin Time befinden sich Dutzende, wenn nicht Hunderte von Bildern und Grafiken, die von den Nazis gestohlen wurden in amerikanischen Privatsammlungen und Top-Museen. Das Blatt nennt in diesem Zusammenhang das Metropolitan Museum, an das die belgische Regierung und ein deutscher Sammler Ansprüche stellen, das Boston Museum of Fine Art mit fraglichen Bildern von Degas, Cezanne und Picasso, das Fogg Museum der Harvard University und das Philadelphia Museum of Art. Zeichnungen aus Kallirs Ausstellung in der Galerie St. Etienne in NY befinden sich heute unter anderem im Santa Barbara Museum of Art, im Allen Memorial Art Museum in Ohio, im MOMA in NY und ...

Autor:
Kategorie:
Kunst
Anzahl Wörter:
2910
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück