Außenpolitik unter Bismarck (ab 1871)

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Außenpolitik unter Bismarck (ab 1871)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Außenpolitik unter Bismarck (ab 1871) Als preußischer Ministerpräsident verfolgte Bismarck ab 1862 gradlinig das Ziel eines einheitlichen deutschen Reiches unter preußischer Führung. Nachdem er zuerst öster- reich wirtschaftlich aus den deutschen Gebieten verdrängt hatte, fand Bismarck 1866 einen Anlaß zur Kriegserklärung an österreich. In der Schlacht von Königgrätz wurde österreich besiegt. Damit war die preußische Vormachtstellung klar. Bismarck schloß einen Verständigungsfrieden mit österreich. Als nächstes fand er einen Grund, Frankreich so zu brüskieren, daß es Preußen 1870 den Krieg erklärte (Emser Depesche).Im Krieg von 1870 71 kam es innerhalb weniger Wochen zur Niederlage Frankreichs, das auch das Gebiet von Elsaß-Lothringen an Deutschland verlor.Nun war der Zeitpunkt reif, den deutschen Nationalstaat unter preußischer Führung zu gründen und den deutschen Kaiser Wilhelm I. zu proklamieren. Das von Wiener Kongreß geschaffene Gleichgewicht in Europa, das diesem Kontinent ein halbes Jahrhundert des Friedens gesichert hatte, war durch die Reichsgründung empfindlich gestört worden. Die anderen europäischen Großmächte, besonders das 1870 71 gedemütigte Frankreich, fürchteten den neu entstandenen Machtfaktor des Deutschen Reiches und trauten dem Frieden nicht. Doch im folgenden war Bismarcks wichtigstes außenpolitisches Ziel die Sicherung des Friedens in Europa.Er erklärte, Deutschland habe keine weiteren Gebietswünsche. Nur in einem Ausnahmefall unterwarf er einige ...

Autor:
Kategorie:
Politik
Anzahl Wörter:
908
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 6 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück