Brecht, Bertolt: Herr Puntila und sein Knecht Matti

Schlagwörter:
Volksstück, Landbesitzer, Liedinterpretationen, Referat, Hausaufgabe, Brecht, Bertolt: Herr Puntila und sein Knecht Matti
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
11a Hausaufsatz aus dem Deutschen abzugeben am 9.12.98 Oliver Krancher Herr Puntila soff drei Tage lang Das Volksstück Herr Puntila und sein Knecht Matti handelt von den zwei unterschiedlichen Seelen des finnischen Gutsbesitzers Puntila. Dieser zeigt sich in nüchternem Zustand als rationaler und inhumaner Landbesitzer, besoffen ist er hingegen sozial und menschlich. Wie für Brecht typisch, wird das Stück zwischen den meisten Szenen durch Songs unterbrochen, was zu dem Gesamtverständnis des Volksstückes beitragen soll. Deshalb lohnt es sich, Form, Inhalt, Aussage und Sinn der Lieder näher zu untersuchen. Zunächst möchte ich auf die formalen Aspekte des Puntilalieds eingehen. Die insgesamt acht Strophen bestehen jeweils aus acht Zeilen, deren Länge stark variiert. So umfasst die siebte Zeile der vierten Strophe elf Silben, während die zweite Zeile der achten Strophe lediglich sechs Silben lang ist. Auch ein einheitliches Reimschema lässt sich zunächst nicht feststellen. Beispielsweise reimen sich die erste Zeile und die dritte Zeile der ersten Strophe nicht, in der zweiten Strophe erkennt man in den gleichen Zeilen jedoch einen Reim zwischen Gewinn und drin . Allen Strophen gemeinsam ist aber ein Reim von Zeile zwei mit Zeile vier und von Zeile sechs mit Zeile acht. Man kann also in den Abschnitten, in denen sich die erste Zeile mit der dritten reimt, einen Kreuzreim feststellen. Ferner ist weder ein durchgehendes Metrum, noch ein festes Schema für die Kadenz auszumachen. Am ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
2203
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück