Norwegische Volksmärchen und sagen

Schlagwörter:
Aschenhans, Phantasie, Gebrüder Grimm, Draugen, Nöck, Trolle, Unterirdische, Referat, Hausaufgabe, Norwegische Volksmärchen und sagen
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Norwegische Volksmärchen und sagen Von Nicole Pauli, Norwegen-Hopee 98 99 Wenn Hexen Geistern das Leben schwer machen, Riesen Zwerge auslachen, und Drachen eine kleine Fee bedrohen, dann befinden wir uns nicht im neuen Spielberg-Streifen, sondern eher mitten in einem Märchen oder einer Sage in dem Spiel zwischen Gut und Böse, wo am Ende meist das Gute auf dem Siegertreppchen steht. Märchen werden seit Jahrhunderten mündlich von Generation zu Generation überliefert, und gehören zur Volksdichtung. Sie werden in Phantasiesprachen mit unzähligen Symbolen erzählt. In Norwegen ist man besonders stolz auf diesen Teil des Kulturerbes, denn sie weisen auf die Wurzeln der norwegischen Kultur hin. Der Märchenstil Typisch für diesen Stil der Erzählung ist, daß wir mit einer Einleitungsformel (z.B. Es war einmal... ) in die Märchenwelt geschickt werden, und mit einem Schlußsatz (z.B. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. ) wieder in die Realität zurückgeholt werden. In der Volksdichtung sind Schematisierungen üblich. Zumeist ist der Personenkreis im Märchen begrenzt, wobei der Aschenhans die wichtigste Rolle spielt. Am Anfang ist er immer der Unglückliche oder Verachtete. Er wartet auf den richtigen Zeitpunkt, tritt in das Geschehen ein, und alles wendet sich zum Guten. Die Zahl Drei und Wiederholungen spielen in norwegischen Märchen eine bedeutende Rolle. Die Schwierigkeiten werden von Mal zu Mal größer; häufig kommt es beim dritten Mal zu einer Lösung. Das ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1411
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück