Mode

Schlagwörter:
Schmuck, Kleidung, Kosmetik, Frisuren, Frauen, Referat, Hausaufgabe, Mode
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Balvin, Rohlik, Zeinlinger MODE Schmuck, Kleidung und Kosmetik Kleidung: Die meisten Kleidungsstücke der Römer waren aus Wolle oder Leinen. Reichere trugen chinesische Seide oder Indische Baumwolle. Das Spinnen und Garnen gehörte traditionell zu den Aufgaben der Frau, die die reichen Damen aber möglichst mieden. Grundkleidung des Mannes: Die Römer trugen eine knielange, ärmellose Tunika, darunter möglicherweise Unterwäsche. Dazu gab es verschiedene Mäntel. Bei offiziellen Anlässen trugen die Bürger die schwere weiße Toga (großes Stück Stoff, das man um den Körper wickelte). Hosen galten als unmännliche, ausländische Mode . Erst später kamen auch engen Hosen in Mode, außerdem ein dicker Regenmantel mit Kapuze, die paenula, sowie ein weiterer Mantel, die caracalla. Togen: Die Toga war wahrscheinlich etruskischer Herkunft und war ursprünglich das einzige Kleidungsstück der Römer. Waren für gewöhnlich weiß (toga virilis). Bei Trauer wurde schwarz getragen, bei festlichen Anlässen wurden farbigere Togen angezogen. Purpursaum wurde ausschließlich von Senatoren getragen, die Kaisertoga war violett und mit Goldstickerei verziert. Wie die Toga gefaltet wird: Aus einem einfachen Tuch entwickelt sich die Toga zu einem immer größeren Umhabg, der schließlich einen Durchesser von 6 Metern hat; Sie kann nur mit fremder Hilfe angelegt werden. Frauenkleidung: Sie bestand aus Unterwäsche, einer Tunika (mit oder ohne ärmeln) und einem übergewand, der Stola. Manchmal wurde ein überwurf darüber ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
717
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 14 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück