Schiller, Friedrich: Kabale und Liebe

Schlagwörter:
Armut, Reichtum, Romeo und Julia, Deutsche Aufklärung, William Shakespeare, Referat, Hausaufgabe, Schiller, Friedrich: Kabale und Liebe
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Friedrich Schillers Kabale und Liebe Ich bin der Auffassung das es heutzutage üblich ist ,erst dann zu heiraten ,wenn sich beide Partner einig sind. Die Familie entscheidet nicht darüber wann der Sohn oder die Tochter heiraten soll. Verliebt sich heute ein Jugendlicher bespricht er das nur selten mit seinen Eltern. Auch der Unterschied zwischen arm und reich spielt in unserer Zeit keine so wichtige Rolle wie noch vor 200 Jahren. Sicherlich gibt es auch noch Länder wo dies alles etwas anders ist. Früher war es für reiche Familien undenkbar ihre Tochter beispielsweise mit einem Bauernsohn zu vermählen Einige haben sich vielleicht auch das Leben genommen als Protest gegen den Beschluß der Eltern. Schiller schloß ,laut Lexikon ,das Stück bei Henriette Freifrau von Wolzogen in Bauerbach bei Meiningen ab. Das Stück erreichte eine starke Wirkung. Ich kann mir auch vorstellen das F.Schiller Kabale und Liebe deshalb geschrieben hat ,um sich gegen die Standesschranken zu wehren. Er sah möglicherweise nicht ein ,warum ein Mann aus armen Verhältnissen nicht mit einem Mädchen aus einer reichen Familie glücklich werden sollte ,wenn sich die beiden lieben. Vielleicht hat er auch einen ähnlichen Vorgang irgendwann in seiner Zeit erlebt. Kabale und Liebe (Reclam Verlag 1973) S.45 2.Akt 6.Szene Miller spricht Halten zu Gnaden Szene Präsident mit einem Gefolge von Bedienten X(Ferdinand) X(Miller) X(Luise) X(Präsident) Zimmereingang Bei beiden Stücken bleibt das Happy End aus ,da die sich ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
1219
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück