Vulkanismus

Schlagwörter:
Magma, Lava, Tiefenvulkanismus, Eruptionsformen, Referat, Hausaufgabe, Vulkanismus
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
US Geomorphologie 27.01.1999 Dozent: Dr. B. Higelke Referenten: Christian Fischer Vulkanismus Gliederung I. Einleitung II. Magma und Chemie der Lava III. Tiefenvulkanismus IV. Oberflächenvulkanismus V. Post- und Randvulkanismus VI. Weltweite Verteilung der Vulkane I. Einleitung Schon seit grauer Vorzeit haben Vulkaneruptionen den Menschen in aktiven Vulkangebieten mit Angst und Schrecken erfüllt und ihn deshalb immer wieder nach den Ursachen, den Wurzeln dieser Naturgewalten fragen lassen. In vielen Ländern, vom pazifischen Siedlungsraum bis zu den Kulturen des abendländischen Altertums, haben sich unzählige Mythen über Dämonen und Götter der Tiefe entwickelt. Es ist daher nicht verwunderlich, daß die Vulkane ihre Bezeichnung dem römischen Gott des Feuers und des Schmiedehandwerkes Volcanus verdanken. Nüchtern betrachtet sind es Stellen auf der Erdoberfläche, an denen glutflüssige Gesteinsschmelze aus der Erde herausquillt. Vereinfacht ausgedrückt kommt es zu vulkanischen Erscheinungen, weil im Erdinneren aufgeschmolzenes Gesteinsmaterial aufsteigt, gewissermaßen durch das Gewicht der überlagernden Schichten herausgequetscht wird. Jene tiefen Risse in der Lithosphäre, die den Vulkanherd mit der Erdoberfläche verbinden, heißen Aufstiegskanäle oder Schlote. Für Geowissenschaftler bietet sich hier eine Art Fenster in den Tiefenaufbau der Erde, da aufgrund verschiedenster Mineralparagenesen der Aufbau und die P T- Bedingungen in der Tiefe rekonstruiert werden können. Zwei ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
2511
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück