Die Herrschaft Napoleons I.

Schlagwörter:
Revolutionsjahre, Feldherr, Militärdiktatur, erbliche Kaisertum, Referat, Hausaufgabe, Die Herrschaft Napoleons I.
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Die Herrschaft Napoleons I.Napoleon nutzte die Zeit des Consulats nach seinem Staatsstreich vom 18. Brumaire zur Befriedung des Landes nach den Wirren der Revolutionsjahre und verkündete 1799: Bürger Die Revolution ist zu den Grundsätzen zurückgekehrt, von denen sie ausging; sie ist zu Ende In den nachrevolutionären Kriegen begründete Napoleon seinen Aufstieg, indem er sich als Feldherr bewies, als Eroberungsbestie , wie Ranke das reduzierte Napoleon-Bild seines deutschen Historikerkollegen Treitschke interpretierte. Die Konsulatsverfassung von 1799 markierte einen wichtigen Schritt Napoleons auf dem Weg zur uneingeschränkten Macht. Sie war im Prinzip eine als demokratisches System getarnte Militärdiktatur (Cäsarismus). Eine plebiszitäre Untermauerung dieses Systems erfolgte durch die Volksabstimmung von 1802, mit der Napoleon zum Konsul auf Lebenszeit ernannt wurde. Damit ging die Militärdiktatur in eine Diktatur mit monarchischen Tendenzen über. Diese übergangszeit wurde durch die Einführung des erblichen Kaisertums, das ein Senatsbeschluß und Napoleons Selbstkrönung 1804 verwirklichte, beendet.Der außenpolitischen Entfaltung der napoleonischen Macht durch die militärische überlegenheit seiner Heere blieben jedoch Grenzen gesetzt. Napoleon unterschätzte die irrationale Dynamik des modernen Nationalismus in Europa, den er selbst als Antithese zu seiner Universalherrschaftsidee heraufbeschworen hatte (Heinz-Otto Sieburg). Sichtbares Zeichen dieser für Napoleon fatalen ...

Autor:
Kategorie:
Geschichte
Anzahl Wörter:
319
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 5 vergeben.
Zurück