Millikan Versuch

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Millikan Versuch
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Redmann, Nigl, Wiessner, Köck Millikan Versuch Entstehung des Versuches: Anfang des 20. Jahrhunderts entstand die Frage, ob alle messbaren Ladungen auf eine kleinste Ladungseinheit zurückgeführt werden können. Um dieses Problem lösen zu können entwickelte Roberts Andrews Millikan in den Jahren 1909 1913 seine berühmt gewordene öltröpfchenmethode zur Bestimmung der Elementarladung. Es gibt zwei verschiedene Varianten dieser Methode. Die hier erläuterte ist die Gleichfeldmethode . Prinzip des Versuches: Bei dieser Methode werden mit einem Mikroskop die Bewegungen von öltröpfchen in einem Kondensator mit horizontalen Platten beobachtet. Die Tröpfchen tragen Ladungen, die z.B. durch Reibung entstehen. Ihre Bewegung kann daher durch Anlegen einer Spannung an die Kondensatorplatten von aussen verändert werden. Nimmt man an, dass ein solches Tröpfchen negative Ladung trägt und die obere Kondensatorplatte positiv geladen ist, so erfährt das Tröpfchen eine elektrische Kraft Fe nach oben, die seinem Gewicht G mg entgegenwirkt. Bei geeigneter Spannung ( Fe G ) schwebt das öltröpfchen. Wenn man dann die Geschwindigkeit beim Fallen und Steigen misst, kann man daraus die Ladung des Tröpfchens errechnen. Herleitung: Im Schwebungsfall erhält man dann für q : Die noch unbekannte Masse m des Tröpfchens läßt sich aus der Dichte des öls, dem Tröpfchenvolumen V und Radius r ermitteln: Betrachtet man nun die Tröpfchen mit der Ladung q im ungeladenen Kondensator so sieht man, dass diese sich zur ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
720
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 5 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 5 vergeben.
Zurück