Medien und Gewissen

Schlagwörter:
Immanuel Kant, Schneewitchen, Fernsehen, Moral, Zeitung, Computer, Medien, Referat, Hausaufgabe, Medien und Gewissen
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Gewissen : Immanuel Kant (1724-1804) Das Bewußtsein eines inneren Gerichtshofes im Menschen (vor welchem sich seine Gedanken einander verklagen oder entschuldigen) ist das Gewissen. Jeder Mensch hat Gewissen und findet sich durch einen inneren Richter beobachtet, bedroht und überhaupt im Respekt (mit Furcht verbundener Achtung) gehalten, und selbst diese über die Gesetze in ihm wachende Gewalt ist nicht etwas, was er sich selbst (will-kürlich) macht, sondern es ist seinem Wesen einverleibt. Es folgt ihm wie ein Schatten, wenn er zu fliehen gedenkt. Er kann sich zwar durch Lüste und Zerstreuung betäuben oder in Schlaf bringen, aber nicht vermeiden, dann und wann zu sich selbst zu kommen oder zu wachen, wo er alsbald die furchtbare Stimme desselben vernimmt. Er kann es in seiner äußersten Verworfenheit allenfalls dahin bringen, sich daran gar nicht mehr zu kehren, aber sie zu hören, kann er doch nicht vermeiden. Märchen und ihre Wirkung (auf Kinder) Die wichtigste Aufgabe der Erziehung ist es, dem Kind dabei zu helfen, einen Sinn im Leben zu finden. Ein Kind muß dazu lernen, sich und seine Umwelt zu begreifen und zu akzeptieren. Dabei können ihm Märchen als Hilfe dienen. In den ersten Kindheitsjahren strömt eine Unmenge an unbekannten und unverständlichen Sinneswahrnehmungen auf das Kind ein. Es verfügt in dieser Zeit aber noch nicht über die Fähigkeit, diese Wahrnehmungen rational erklären und in Beziehung zu einander setzen zu können. Nach Auffassung des Kindes beherrscht ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
3617
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück