Das Marmorbild

Schlagwörter:
Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff, Fortunato, Florio, Donati, Romantik, Referat, Hausaufgabe, Das Marmorbild
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Das Marmorbild Ein junger Edelmann namens Florio, reitet auf die Stadt Lucca zu. In dieser Stadt trifft er den Sänger Fortunato. Sein äußeres wirkt sehr sympathisch auf Florio. Fortunato ist auf der Wanderschaft und versucht mit seinem Gesang Geld zu verdienen. Er liebt das Reisen und die Erkundschaftung der Welt, des Unbekannten. Die beiden Reisenden sind an einem Platz angelangt, wo sich Reiter und Spaziergänger bei Musik in der Abendsonne flanieren. (umherschlendern). Fortunato verabschiedet sich kurz und verschwindet dann in der Menschenmenge. Einige Mädchen spielen mit Federbällen. Eines fällt Florio durch seine zierliche Gestalt besonders auf. Der Ball fällt Florio vor die Füße, er überreicht ihn dem Mädchen, es schaut ihn schweigend in die Augen und errötet. Eine Stunde später entdeckt Florio Fortunato inmitten einer Schar von Reitern und Frauen, welche seinem Gesang lauschen. Die schöne Ballspielerin ist ebenfalls anwesend. Fortunato entdeckt Florio ebenfalls und führt ihn in ein Zelt, in welchem man an einem runden Tisch ein Nachtmal vorbereitet hat. Jeder muß der Reihe nach ein Lied singen. Als er an die Reihe kommt, singt er einige wehmütige Strophen. Der bewegte Gesang verfehlt seine Wirkung nicht. Florio küßt seine schöne Nachbarin, sie läßt es sich gefallen. Nun tritt der Ritter Donati ins Zelt. Er trinkt hastig ein Glas Rotwein und wendet sich dann Florio zu. Durch sein Erscheinen ist die fröhliche Stimmung verflogen, und da es Nacht wird, brechen alle auf. ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
2215
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 3 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück