Büchner, Georg: Hessischer Landbote

Schlagwörter:
französische Revolution, Wiener Kongress, Menschenrechte, Justiz, Kritik, Flugschrift, Referat, Hausaufgabe, Büchner, Georg: Hessischer Landbote
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Referat Hessischer Landbote,Georg Büchner Biographie Büchner´s: - Im Oktober 1813 als Sohn eines Arztes in Goddelau, in der Nähe von Darmstadt geboren Kindheit bzw. Schulzeit verbrachte er in Darmstadt ab 1828 zunehmendes Interesse an Politik, Philosophie bzw. Literatur, sowie erste politisch - philosophische Schriften gegen vorherrschende politische Zustände; außerdem Kritik an kirchlicher Sittenlehre; in dieser Zeit Selbstmordversuch als Ausweg zur Freiheit nach dem Besuch des dortigen humanistischen Gymnasiums, ging er (ohne Abitur) auf Wunsch seines Vaters nach Straßburg, um Medizin zu studieren (Beruf des Arztes lag in der Familientradition) (Eindrücke, die Straßburg bei ihm hinterläßt vergleichbar mit Goethes Italienreise Einfluß auf weiteres dichterisches Schaffen: - konnte sozialpolitische Entwicklung Frankreichs nach Julirevolution mitverfolgen - Befaßt sich besonders mit der Aufklärung bzw. den französischen Revolutionen von 1789 und 1830 Zieht daraus den Schluß: Nicht Ideen bestimmen den Lauf der Geschichte, sondern materielle Umstände Daraus leitet seine spätere Revolutionstheorie ab, die die Notwendigkeit revolutionärer Gewalt vorsieht) Beginn des politischen Denkens Wirkens Kontakt mit der revolutionären Studentenbewegung Eugenia Aufgrund seiner angestrebten späteren staatlichen Anstellung mußte er nach 1 Jahren nach Hessen zurückkehren, um sich an der Landesuniversität zu immatrikulieren und sein Studium in Gießen fortzusetzen (aber: Nach Erfahrungen in ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
2402
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 1 vergeben.
Zurück