Das konzertierende Prinzip

Schlagwörter:
Mozart, Bach, Beethoven, Orchester, Komponist, Brandenburgisches Konzert, Referat, Hausaufgabe, Das konzertierende Prinzip
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Hier ist noch ein neues Referat fuer die Datenbank. Ich habe es aus einer Winword Datei konvertiert und nicht nachbearbeitet (wie man sieht). Bitte veroeffentliche auch meine E-Mailadressen: Fido: 2:2453 20.39 Internet: schmidto informatik.uni-bonn.de Gruss Olaf ---- schnipp ------ schnapp ----- schnuppp ----------------------------- Mozart, Fagottkonzert Bach, Brandenburgisches Konzert Beethoven, Klavierkonzert Das konzertierende Prinzip Darstellung für den musikinteressierten Laien Referat: Olaf Schmidt, 5.6.1992 Die drei vorliegenden Stücke unterliegen dem Konzertierenden Prinzip. Die Basis für dieses Prinzip ist Gleichberechtigung, die zwischen den Stimmen des Orchesters, das in Ripieno (Tutti; alle) und Concertino (solo) Gruppe aufgeteilt ist, herrschen sollte. Das Orchester hat nicht nur unterstützende Funktion, sondern ist mit den Soloinstrumenten gleichwertig. Das Verhältnis Soloinstrument-Orchester ist von entscheidener Bedeutung für die Komposition. Die Art und Weise der Ausführung des Prinzips ist allein der Komponist verantwortlich. Mozart wechselt in seinem Fagottkonzert ständig zwischen dem Fagott als Soloinstrument und dem Orchester. Dabei spielen beide Gruppen unabhängig voneinander ihre Solopassagen und in den Begleitpassagen ordnen sie sich der anderen Gruppe unter. Die Gruppen treten nicht alleine auf (bis auf eine Kadenz des Fagotts). Das Fagott besticht durch seinen besonderen Klang. Es kann sich, wenn es leise spielt, gut in das Orchester inte grieren. ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
411
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück