Ringelwürmer

Schlagwörter:
Atmung, Fortpflanzung, Hauptmuskelschlauch, Urmundtiere, Segmente, Längsmuskulatur, Ringsmuskulatur, Strickleiternervensystem, Ganglien, Saugnapf, Clitellum, Referat, Hausaufgabe, Ringelwürmer
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Überblick Ringelwürmer, lateinisch Anneliden Annelida , gehören zum Stamm der Gliedertiere, die wiederum zu den Urmundtieren gehören. Die Ringelwürmer werden in die Ordnungen Wenigborster (Oligochaeta), Vielborster (Polychaeta) und Egel (Hirudinea) unterteilt. Es gibt ca. 9000 Arten. Bekannte Vertreter sind unter anderem Regenwurm und Blutegel. Die größte Art kann bis zu 3 Meter lang werden und ist eine Regenwurmart in Australien (Eunice gigantea), die kleinste Art ist ein Ringelwurm im Grundwasser, er ist Millimeter groß. Die Ringelwürmer sind die am weitesten entwickelten Würmer. Körperbeschreibung Namengebend ist der langgestreckte, meist runde Körper, der in Ringe (Segmente) gegliedert ist. An den Ringen sind ungegliederte, borstenartige Stummelfüße und bei wasserlebenden Arten auch Kiemen. Die Borsten, die aus Chitin bestehen, sitzen zu mehreren Paaren, beim Regenwurm sind es genau acht pro Ring, auf der Bauchseite und den beiden Körperseiten. Die sind nach hinten gerichtet und ermöglichen dem Wurm so, sich fortzubewegen und nicht wieder zurück zu rutschen. Wenn die Borsten Halt finden, kann der Wurm im Boden auch durch senkrechte Röhren kriechen. Die Körperabschnitte sind weitgehend gleich gebaut und der äußeren Ringelung entspricht meist eine innere Kammerung. Kennzeichnend ist ferner der aus der Haut und einer Ring- und Längsmuskelschicht bestehende Hautmuskelschlauch. Die Leibeshöhle (Cölom) ist mit Flüssigkeit gefüllt. Die Höhle wird von einem geraden, ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
716
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 5 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück