Volkserhebung ohne Sieg

Schlagwörter:
Weberaufstand, Schlesien, Kommunistische Manifest, Frankreich, Wahlrecht, Metternich, Referat, Hausaufgabe, Volkserhebung ohne Sieg
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
VOLKSERHEBUNGEN OHNE SIEG Während den Weberaufständen in Schlesien gab es Mißernten, die ganz Europa trafen. Die Preise für Nahrung stiegen immer höher, so daß sich bald nur noch die Reichen etwas zu Essen leisten konnten. Die ärmeren Schichten gerieten in äußerste Not und wünschten eine völlige änderung der Verhältnisse und erwarteten die schon in Zeitungen angekündigte Revolution. Am Ende des Kommunistischen Manifestes , welches Karl Marx 1848 veröffentlichte, ist zu lesen: Die Kommunisten verschmähen es, ihre Absichten zu verheimlichen. Sie erklären offen, daß ihre Zwecke nur erreicht werden können, durch gewaltsamen Umsturz aller bisherigen Gesellschaftsordnung. Mögen die herrschenden Klassen vor einer kommunistischen Revolution zittern. Die Proletarier haben in ihr nichts zu verlieren als ihre Ketten. Sie haben eine Welt zu gewinnen. Proletarier aller Länder, vereinigt euch Straßenkämpfe in Frankreich Im Februar 1848 gab es in Frankreich mehr Arbeiter und Fabriken als in Deutschland. Außerdem hatten die Franzosen eine Hauptstadt in der sich die Landespolitk entschied. Das Volk protestierte, weil nur die 200000 Reichen des Landes wählen durften. Als es zu Straßenkämpfen kam wurde der inzwischen geflüchtete König von einer profisorischen Regierung abgelöst, welche die Republik und das Wahlrecht für alle ( 9 Millionen ) ausrief. Diese Regierung hat auch Nationalwerkstätten geschaffen, in denen die Arbeitslosen eine Tätigkeit ausüben konnten. Diese Betriebe mußten, weil ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
410
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück