Die griechische Aufklärung

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Die griechische Aufklärung
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Die griechische Aufklärung Die Griechen glaubten an den Zorn der Götter der den übermut der Menschen bestrafe. sie hielten ein kluges Maßhalten, das Sich- Hüten vor der übertreibung, für die höchste Tugend. Dennoch fanden nicht alle, in einer Religion mit einer Vielfalt von Göttern und oft einander widersprechenden Mythen ihr Genügen. Es kam zur Religionskritik und zum selbständigen Nachdenken über religiöse Fragen - zu einem Vorgang in der Geschichte der als Aufklärung bezeichnet wird. In den griechischen Kolonien Kleinasiens begannen Denker über das Wesen der Welt nachzusinnen und Beobachtungen anzustellen. Von mythischen Vorstellungen sich lossagend, suchten sie Prinzipien, Gesetze um die Kräfte der Natur zu erforschen. Diese Naturphilosophen nahmen als vier Urelemente Wasser Feuer Licht und Erde an. Sie sprachen von der Zweiheit von Energie und Stoff oder Materie und dachten sich die Welt bestehe aus kleinen nicht weiter zerlegbaren Atomen aufgebaut. Dabei waren diese Naturphilosophen auch Männer der Praxis. Sie betrieben, wie Pythagoras, Mathematik, berechneten wie Thales, Sonnenfinsternisse und zeichneten wie Anixamander die ersten Erdkarten. Die Ansichten dieser Naturphilosophen ließen sich mit dem griechischen Götterglaube kaum vereinbaren. Vertieft, wurde der Bruch zwischen Religion und individuellem Denken noch durch die Sophisten. Diese waren Denker die gegen Entgelt Rhetorik und Staatslehre unterrichteten. Sie gingen davon aus das der Mensch und sein Denken ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
815
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück