Grillparzer, Franz: Das goldene Fließ

Schlagwörter:
Trilogie, Medea-Tragödie, Der Gastfreund, Die Argonauten, Jason, Kreon, Kreusa, Griechenland, Referat, Hausaufgabe, Grillparzer, Franz: Das goldene Fließ
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Das goldene Fließ von Franz Grillparzer Franz Grillparzer wurde am 15. Jänner 1791 in Wien geboren und starb am 21. Jänner 1872. Das dramatische Gedicht, in dem Grillparzer die Sage vom goldenen Vlies verarbeitet, besteht aus drei Teilen: Der Gastfreund Die Argonauten und Medea. Zuerst möchte ich die Entstehung des Werkes behandeln: Der große Erfolg der Sappho hatte zu einer Besserung der äußeren Umstände Grillparzers geführt. Eine Anstellung als Theaterdichter des Burgtheaters ermutigte ihn zum Schaffen neuer Werke. Es bedrückte ihn die allgemeine Lage der deutschen Bühne. Die in Deutschland verbreitete Ideologie, zu der Grillparzer sich im Widerspruch sah, war die Romantik, besonders die heute längst vergessenen Seitentriebe, die Ritterstücke und die bürgerlichen Dramen. Diese Unsicherheit wirkte auf den empfindsamen Dichter so sehr zurück, daß seine Gesundheit angegriffen wurde. Auch seine Mutter war dringend erholungsbedürftig und so entschlossen sie sich zu einem Kuraufenthalt. Sie wählten Baden bei Wien. Dort entdeckte Grillparzer in seinem Zimmer im mythologisches Lexikon von Hederich einen Artikel über Medea. Grillparzer kannte die Geschichte dieser berüchtigten Zauberin sehr wohl. Doch erst der recht trockene Artikel des Lexikons ließ schlagartig vor ihm das neue Werk erstehen. Sogleich aber war ihm auch klar, daß sich der ungeheuere Stoff nicht in einem einzigen Drama bewältigen ließ. Der Gedanke einer Trilogie tauchte in ihm auf. An sich liebte er diese ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
2003
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 1 vergeben.
Zurück