Tropenfrösche

Schlagwörter:
Tropen, Glasfrosch, Riesenhornfrosch, Schmuck-Hornfrosch, Referat, Hausaufgabe, Tropenfrösche
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Tropenfrösche 1996 Markus Langer, Andreas Lanz, Tobias Bick (Raphael Bick) Allgemeines Die Tropenfrösche haben im allgemeinen in ihrer Haut Giftdrüsen, die ein oft auch für Menschen tödliches Gift enthalten. Da sie Giftig sind und die meisten Feinde für sie nicht gefährlich sind, haben sie eine Auffallende krelle Farbe, die zur Abschreckung dient und soviel heißt paß auf ich bin giftig. Tropen Im tropischen Amerika finden wir die Baumsteiger der Gattung Dentrobates und die Blattsteiger der Gattung Pbyllobates. Diese farbenprächtigen Frösche sind einmal bemerkenswert wegen der giftigen Ausscheidungen ihrer Hautdrüsen, die ja von manchen Indianerstämmen für die Herstellung von Pfeilgift verwendet werden, zum anderen wegen ihres Fortpflanzungsverhalten. Die Farbfrösche und Blattsteiger laichen an Land;der Laich besteht aus wenigen Eiern, der vom Männchen, bei manchen Arten auch von beiden Eltern, bewacht wird. Schlüpfen die Larven, klettern sie auf das bewachende Tier, saugen sich auf dem Rücken mit dem Mund fest und lassen sich zu einem nahegelegenen Gewässer tragen, wo sie ihre Entwicklung als freischwimmende Kaulquappe fortsetzen. Genauso ist ein Bewohner der Bodenstreu im tropischen Regenwald ist auch das madagassische Goldfröschchen, bis auf die tiefschwarzen Augen ganz gelbrot gefärbt. Auch die Goldfröschchen laichen an Land, die schlüpfenden Kaulquappen werden offenbar vom Regen in geeignete Kleinstgewässer gespühlt, wo sie ihre Larvenentwicklung in wenigen Wochen ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
518
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 5 vergeben.
Zurück