Fleischfressende Pflanzen

Schlagwörter:
Ernährungsarten, Fangmethoden, Kannenpflanzen, Sonnentau, Fliegenfalle, Wasserschlauch, Fettkraut, Referat, Hausaufgabe, Fleischfressende Pflanzen
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Fleischfressende Pflanzen überblick über Lebensräume und Ernährungseigenarten An nährstoffarmen Standorten (z.B. Moore) haben sich einige Pflanzenarten eine Methode einfallen lassen, um an die mangelnden Nährstoffe (vor allen Dingen Stickstoff und Nitratverbindungen) heranzukommen. Sie fangen und verdauen tierische Beute. Meist Insekten ,wenn auch die größeren tropischen Arten gelegentlich einen Frosch erwischen ,b.z.w. die aquatischen Arten dementsprechend diverse Krustazeen oder kleine Fische. Dieser Tierfang ist für Wuchs und Gedeih der Pflanze an ihrem kargen Lebensraum zwar sehr förderlich, aber nicht lebensnotwendig. Eine fleischfressende Pflanze geht also auch nach längeren Fastenkuren nicht ein; sie wird allerdings kümmerlicher. Die Fangmethoden dieser Pflanzencarnivoren sind vielfältig und raffiniert. Die Beute wird in Verdauungssäften ertränkt ,eingerollt ,eingesogen oder in einer Art Bärenfalle festgesetzt. Die einzelnen Familien werden im wesentlichen nach ihren Fangtechniken eingeteilt. Beschreibung der einzelnen Familien, ihrer Lebensräumen und Lebensweisen Kannenpflanzen Eine der größeren Gruppen aus dem carnivoren Pflanzenreich sind die Kannenpflanzen,beheimatet in den tropischen und subtropischen Regionen Amerikas und Ozeaniens. Wie der Name schon sagt, bestehen die Fangorgane dieser Arten aus zu kannenähnliche (bei einigen Arten auch urnenähnliche) Gebilden umgeformten Blättern. Bei der verbreitesten Untergruppe, Sarracenia, sind die einzelnen Kannen in ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
2307
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 6 vergeben.
Zurück