Fallada, Hans (1893-1947)

Schlagwörter:
Geifswald, Nervenheilanstalt, Lehre, Duell, Meldung als Kriegsfreiwilliger, Berlin, Referat, Hausaufgabe, Fallada, Hans (1893-1947)
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Hans Fallada -Pseudonym für Rudolf Ditzen 1893 am 21.Juli als ältester Sohn des Landrichters Wilhelm Ditzen und seiner Frau Elisabeth in Greifswald geboren 1901-1911 Besuch ver verschiedener Gymnasien kein Abschluß 1911 Duell bei dem Fallada einen Mitschüler tötet Haftbefehl und gerichtliche Untersuchung; psychiatrische Untersuchung 1912 Aufenthalt in einer Nervenheilanstalt 1913 landwirtschaftliche Lehre 1914 Meldung als Kriegsfreiwilliger im 1.WK, ohne Erfolg da er untauglich war 1917 Drogenentziehungskur in Carlsfeld bei Halle 1919 Alkoholentziehungskur 1924 3 Monate Gefängnisaufenthalt wegen Unterschlagung -Buchhalter auf verschiedenen Gütern 1929 Heirat mit Anna Margarete Issel 1930 Umzug nach Berlin und Anstellung beim Rowohlt Verlag 1931 erster erfolgreicher Roman: Bauern, Bonzen und Bomben 1932 Welterfolg des Romans Kleiner Mann - was nun ? 1934 Roman Wer einmal aus dem Blechnapf frißt (über das Leben im Zuchthaus) 1937 Roman Wolf unter Wölfen 1944 -Scheidung von seiner Frau -Einweisung in Landesanstalt Strelitz wegen Mordversuch an seiner Frau 1945 -Umzug nach Berlin -Bekanntschaft mit Johannes R. Becher 1946 Roman Jeder stirbt für sich allein (Enthüllung der Unmenschlichkeit und Verbrechen das Faschismus) 1947 am 5. Februar in einer Berliner Nervenklinik verstorben Kleiner Mann - was nun ? Entstehung: September 1931 Rowohlt-Verlag zahlungsunfähig Kündigung persönl. Schicksal Massenschicksal Ende 1931 in Dtl. über 6 Mill. Arbeitslose Stoff für Roman u. Vorlage: ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
815
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück