Remarque, Erich Maria: Im Westen nichts Neues

Schlagwörter:
Paul Bäumer, Erinnerungen, Kriegsverherrlichung, Tod, Fronterlebnisse, Referat, Hausaufgabe, Remarque, Erich Maria: Im Westen nichts Neues
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Zusammenfassung Erich Maria Remarque, Im Westen nichts Neues In diesem Antikriegsbuch beschreibt der Autor das Schicksal der lost generation, der Jugend, die durch den Krieg alles verlor. Es geht in dem Buch um eine Klasse, die sich durch die patriotischen Reden des Lehrers freiwillig zum Wehrdienst meldet. Der fr?here Postbote Himmelsto?, der sich v?llig ver?ndert hat, wird ihr Ausbilder und versucht die Freunde auf verschiedene Arten zu schikanieren. Nach der Grundausbildung kommen Paul B?umer (Protagonist), Detering, Haie Westhus, Albert Kropp, Tjaden und Kat an die Front, wo sie das Grauen des Krieges erleben: Von 150 Mann kommen nach einem Gefecht nur 32 wieder zur?ck. Sp?ter verguckt sich Paul in eine h?bsche junge Franz?sin, darf aber nach einem Jahr Dienst wieder in den Heimaturlaub. Zu Hause merkt er, dass die Menschen den Krieg eher als eine Art Spiel oder Abenteuer sehen, l?sst sie aber in diesem Glauben und erz?hlt nicht von den zahlreichen Gasangriffen und Trommelfeuer. Nach dem Urlaub kommt er in den Heidelager, sieht da russische Gefangene und begreift endlich, dass das nicht nur Feinde sind, sondern auch Menschen wie er selbst. Bei der Ankunft an der Front findet er seine noch lebenden Freunde wieder. Bei einer Patrouille bekommt er eine Angstattacke, bleibt in einem Trichter liegen. Er sticht einen Franzosen im Trichter nieder, verbindet ihn aber sp?ter. Stundenlang h?rt er ihn r?cheln, schw?rt nach dem Krieg seiner Familie irgendwie zu helfen. Als er ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
417
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück