Aussenwirtschaftliches Gleichgewicht

Schlagwörter:
Preisniveaustabilität, Leistungsbilanz, BRD, Wärungspolitik, Referat, Hausaufgabe, Aussenwirtschaftliches Gleichgewicht
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Außenwirtschaftliches Gleichgewicht Allgemein ist das ein Zustand einer offenen Volkswirtschaft, der sich auf den Ausgleich der Leistungsbilanz durch Handelsbilanzüberschüsse gegenüber dem Ausland bezieht, ohne dass staatlicherseits währungspolitische Maßnahmen ergriffen werden. Das aussenwirtschaftliche Gleichgewicht wird als realisiert angesehen, wenn der Saldo der Leistungsbilanz ausgeglichen ist. Durch andere Ziele der Wirtschaftspolitik kann sich das aussenwirtschaftliche Gleichgewicht jedoch auch auf andere Bilanzen beziehen (z. B. Devisenbilanz). In der Bundesrepublik Deutschland rangiert das Ziel eines außenwirtschaftlichen Gleichgewichts neben den Forderungen nach Stabilität des Preisniveaus, einem hohen Beschäftigungsgrad und einem angemessenen Wirtschaftswachstum als gleichrangiger Eckpunkt des so genannten Magischen Vierecks, das in 1 des Gesetzes zur Förderung der Stabilität und des Wachstums (Stabilitätsgesetz) formuliert wird. Die durch diese Gleichrangigkeit postulierte Gleichzeitigkeit der Stabilitätsziele kann aber auch durchaus zu Zielkonflikten führen. So kann sich etwa Preisniveaustabilität negativ auf das außenwirtschaftliche Gleichgewicht auswirken und umgekehrt. Eine Situation mit stabilen Preisen im Inland bei steigenden Preisen im Ausland führt beinahe zwangsläufig zu Exportüberschüssen, deren monetäre Erlöse die inländische Preisstabilität gefährden. Wenn sich steigende Auslandspreise durch höhere Preise für Importgüter auf das inländische ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
218
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 8 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück