Ägypten, ein Geschenk des Nils

Schlagwörter:
Herodot, Hochkultur, Flusslauf, Überschwemmung, Bewässerung, Referat, Hausaufgabe, Ägypten, ein Geschenk des Nils
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
ägypten, ein Geschenk des Nils ägypten ist ein Geschenk des Nils. Das sagte schon der griechische Geschichtsschreiber Herodot, der um 450 v.Chr. in ägypten war. Und in der Tat: Ohne den Nil, welcher mit 6671 km der längste Fluss der Welt ist, wäre die altägyptische Hochkultur nie entstanden. Der Unterlauf des Nils zerschneidet ägypten in 2 Teile und er bildet in den letzten 150 km ein riesiges Mündungsdelta. Die Regenzeit erzeugte jedes Jahr eine gewaltige Flutwelle, die sich den Nil hinunter wälzte. Sie brachte große Mengen an fruchtbarem Schlamm mit, welcher für die Bauern sehr wichtig war, da er ihre Felder düngte. Danach mussten die Bauern nur noch die Saat aussähen, dann konnten sie eine reiche Ernte einfahren. Unter diesen Bedingungen entstand eine Hochkultur, deren Größe sich noch heute vor allem durch ihre überragenden Bauwerke offenbart. Bereits das alte ägypten bestand aus einem nur wenige Kilometer breiten, grünen und fruchtbarem Streifen links und rechts der letzten 1000 km des Nils vor seiner Mündung in das Mittelmeer. Mit 1,5 Mio. Einwohnern war das Niltal damals die am dichtesten besiedelte Gegend der ganzen Welt. Bis heute hat sich diese Situation kaum geändert. Auch heute noch ist der Nil die einzige Lebensader ägyptens. Nur 3,5 der gesamten Fläche ägyptens werden landwirtschaftlich genutzt. Diese Flächen liegen um den Flusslauf herum (mit Ausnahme der Oasen). Durch die Eingriffe der Menschen hat sich das Geschenk, dass der Nil den Menschen jährlich brachte ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
481
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 12 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück