Köln

Schlagwörter:
Deutz, Kaiser Konstantin, Cherusker, Germanien, Referat, Hausaufgabe, Köln
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Köln Köln war ursprünglich eine Siedlung der germanischen Ubier. Nach der Eroberung Galliens erreichten die Römer den Rhein. Der römische Feldherr Agrippa gründete um 16 n. Chr. ein Legionenlager das er Oppidum Ubiorum nannte. Das Lager diente als Basis zur Eroberung Germaniens. Nach dem die Truppen des Varus von Hermann dem Cherusker geschlagen worden waren, zogen sich die Römer hinter den Rhein zurück und Köln wurde Grenzstadt. Kaiser Konstantin der Große ließ 310 eine Brücke und das Kastell Deutz als Brückenkopf auf dem rechten Rheinufer errichten. Nach Abzug der römischen Grenztruppen am Anfang des 5. Jh. gelangte die Stadt unter die Herrschaft der Franken. Schon zur Zeit des Kaisers Karl d. Große war Köln Bischofssitz. Im 12. Jahrhundert war Köln Deutschlands größte Stadt und hatte eine 7km lange Stadtmauer. 1248 begann der Bau des Kölner Doms nach 300 Jahren wurden die Arbeiten eingestellt und erst 1842 wieder aufgenommen. Vollendet wurde der Dom 1880. 1388 errichtete Köln die erste deutsche Universität. 1794 wurde Köln durch französische Revolutionstruppen besetzt. Diese französische Verwaltung führte erstmals eine Durchnummerierung aller Häuser durch. Dadurch entstanden bis zu vierstellige Hausnummern. So bekam auch ein sehr bekanntes Parfüm seinem Namen, es wurde nach der Hausnummer 4711 benannt. 1822 wurde eine Schiffsbrücke zwischen Köln und Deutz angelegt. 1859 baute man die erste feste Eisenbahn und Straßenverbindung über den Rhein. Im 2. Weltkrieg wurden 90 ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
274
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 19 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück