Brustkrebs

Schlagwörter:
Brustkrebs, Definition, Entstehung und Prävention, BRAC, Chromosom, Referat, Hausaufgabe, Brustkrebs
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Referat: Brustkrebs Autor: Timo Marian 1. Was ist Krebs? Als Krebs bezeichnet man das unkontrollierte Zellwachstum. Wenn diese ungehemmte Teilung von Zellen voranschreitet, so entstehen Gewebswucherungen, die sogenannten Tumore. 2. Entstehung von Brustkrebs 2.1 Erbliche Veranlagung Nur 5-10 aller Fälle. Die erbliche Veranlagung für Brustkrebs beruht in vielen Familien auf Veränderungen, so genannten Mutationen, in den Brustkrebsgenen BRCA 1 und BRCA 2 (breast cancer). Das BRCA 1-Gen liegt auf dem Chromosom 17. Das BRCA 2-Gen befindet sich auf Chromosom 13. Sie sind Tumorsuppressor-Gene (Tumorunterdrückung), d. h. sie regulieren den Zellzyklus und schützen damit vor einem unkontrollierten Zellwachstum. Das Gen ist an der Reparatur von Schäden am Erbgut beteiligt. Sein Ausfall führt zu einer genetischen Instabilität, die weitere Mutationen begünstigt. Sind die Erbabschnitte BRCA 1 und BRCA 2 verändert (mutiert), erfüllen die Gene nicht mehr ihre Aufgabe. Die Folge: Zellen wachsen unkontrolliert und Krebs kann entstehen. Für die Entstehung von Brustkrebs sind letztendlich zwei Mutationen verantwortlich. Die erste Genveränderung tritt in den BRCA 1- oder BRCA 2-Genen der Keimzellen auf. Die Mutation wird daher an die Nachkommen weitergegeben. Etwa die Hälfte der Kinder trägt das mutierte Gen dann in allen Körperzellen. Diese Veränderung allein führt jedoch nicht zu einem Tumorwachstum, da in jeder Zelle noch ein normales (gesundes) BRCA 1 und BRCA 2-Gen vom anderen Elternteil ...

Autor:
Kategorie:
Biologie
Anzahl Wörter:
1057
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 16 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück