Machtausbau und Machtsicherung im Nationalsozialismus

Schlagwörter:
Reichstag, Notverordnung, hitler, Nationalsozialismus, Kommunist, Macht, Referat, Hausaufgabe, Machtausbau und Machtsicherung im Nationalsozialismus
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Machtausbau und Machtsicherung im Nationalsozialismus 1. Der Reichstag brennt Weil die NSDAP bei den Wahlen im November 1932mit 33 die stärkste Fraktion war und die letzten Reichskanzler Franz von Papen und Kurt von Schleicher nur mit Notverordnungen regieren konnten, ernannte der damalige Reichspräsident Paul von Hindenburg Adolf Hitler ,obwohl er ihn nicht wohl gesonnen war, auf drängen von Industrie und Großgrundbesitzern am 30.01.1933 zum neuen Reichskanzler. Hitler nutzte diese Machtstellung sofort dazu aus, um sich und seine Partei an der Macht zu erhalten. Auf Verlangen Hitlers löste Reichspräsident Hindenburg am 02.02.1933 den Reichstag auf und legte für den 05.03.1933 Neuwahlen fest. 27.02.1933 brannte der Reichstag. Als Brandstifter wurde ein Kommunist ausfindig gemacht. Die NS nahm das zum Anlass, viele Kommunisten zu verhaften und in Konzentrationslager zu stecken. 2. Notverordnung Unter Berufung auf die Verordnung zum Schutz des deutschen Volkes wurden am 28.02.1933 die persönliche Meinungsäußerung die Presse- und Vereinsfreiheit eingeschränkt. Es wurden harte Strafen für Regierungsgegner angedroht und auch vollzogen. 3. Reichstagswahl Die NSDAP hatte, gestützt durch SA und SS, die Möglichkeit einer groß angelegten Wahlpropaganda während die Parteien wie SPD und KPD u. a. an ihrer Wahlpropaganda durch die SA und SS stark behindert wurden. Die Folge war, dass die NSDAP mit der DNVP in Koalition mit 51,9 die Mehrheit hatte. SPD und Zentrum hatten insgesamt 32,2 ...

Autor:
Kategorie:
Geschichte
Anzahl Wörter:
539
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 9 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück