Agenda 2010

Schlagwörter:
Agenda, Bundesregierung, Reform, Reformprogramm, Investitionsprogramm, Flexibilisierung, Referat, Hausaufgabe, Agenda 2010
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
GK Sozialwissenschaften 12. Jahrgang Jens Dollowski 19.05.2004 1. Was versteht man unter der Agenda 2010? Unter der Agenda 2010 versteht man das Reformprogramm der jetzigen Bundesregierung (SPD Grüne) in den Bereichen Konjunktur und Haushalt, Arbeit und Wirtschaft sowie Soziale Sicherung. Die Ziele der Agenda 2010 sind, dass die betroffenen Bereiche weitgehend umstrukturiert werden, um Anreize für Arbeit, Konsum und Investitionen zu bieten. Zu den Neuerungen gehören im Einzelnen: ein kommunales Investitionsprogramm, eine weitere Flexibilisierung des Arbeitsmarktes, die Begrenzung des Arbeitslosengeldes, die Veränderung des Kündigungsschutzes, eine Modernisierung des Handwerksrechts und eine solidarische Reform des Gesundheitswesens 2 3. Welche Maßnahmen zur Verbesserung der wirtschaftlichen Lage werden zur Zeit von der Bundesregierung ergriffen oder welche sind geplant? Welchen wirtschaftspolitischen Strategie sind diese Maßnahmen zuzuordnen? Die auf den 1. Januar 2004 vorgezogene Steuerreform entlastet die Bürgerinnen und Bürger, die insgesamt 15 Milliarden Euro weniger Einkommensteuern zahlen. Am 1. Januar 2005 werden die Steuern noch einmal gesenkt. Die Haushalte haben mehr Geld, da sie steuerlich entlastet werden. Deshalb steigert diese Reform die gesamtwirtschaftliche Konsumnachfrage. Dies ist ein Merkmal für die nachfrageorientierte Wirtschaftspolitik. Daher benutzt die Bundesregierung die nachfrageorientierte Wirtschaftspolitik. Die Bundesagentur für Arbeit wird ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1658
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück