Der Aralsee

Schlagwörter:
Kasachstan, Aral-See, Landwirtschaft, Umweltverschmutzung, See, Binnengewässer, Referat, Hausaufgabe, Der Aralsee
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Der Aralsee Der Aralsee liegt im Süden Kasachstans an der Grenze zu Usbekistan, 700 km östlich vom Kaspischen Meer. Aus dem wunderschönen, tierreichen Gebiet um den Aralsee, der um 1960 mit einer Größe von 69000 qkm das viertgrößte Binnengewässer war, ist in den letzten fünf Jahrzehnten eine vertrocknete pestizidverseuchte Salzlandschaft geworden. Die Problematik des Aralsees besteht darin, daß von den Zuflüssen Syr-Darja und Amu-Darja große Wassermengen für die Landwirtschaft entnommen wurden, die den See in den letzten 50 Jahren auf ein Fünftel schrumpfen ließen. Die Bauern aus dieser Gegend beschäftigen sich überwiegend mit den sehr viel wasserverbrauchenden Baumwollplantagen. Der Syr-Darja wird mittlerweile so viel Wasser entnommen, daß der Fluß seit 1976 nicht mehr in den Aralsee mündet. Aufgrund des Kara-Kum-Kanals, der den Aralseezufluß Amu-Darja mit dem Kaspischen Meer verbindet, gelangt nur noch ein Drittel des natürlich zufließenden Wassers in den See. Durch den Wasserentzug wird der See derart ausgetrocknet, daß er in 25 Jahren höchstwahrscheinlich nicht mehr existieren wird. Der ohnehin schwachsalzige See (1,08 ), wird durch die Austrocknung und durch die Sand- und Salzverwehungen noch mehr belastet. Der geringe Niederschlag von 100 mm pro Jahr kann diese Katastrophe auch nicht zurückhalten. Diese Versalzung verursachte, daß von den ursprünglich in dem See lebenden 24 Fischarten nur noch 4 vorhanden sind, die wegen den Schadstoffen ungenießbar sind. Früher war ...

Autor:
Kategorie:
Politik
Anzahl Wörter:
614
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 21 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück