Frisch, Max: Biedermann und die Brandstifter

Schlagwörter:
Egoismus, Mißtrauen, Hugo von Hofmannsthal, Jedermann, Christian Morgenstern, Referat, Hausaufgabe, Frisch, Max: Biedermann und die Brandstifter
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Max Frisch: Biedermann und die Brandstifter 1. Entstehung: Radiosendung (1953), Uraufführung in Zürich am 29.03.1958 2. Ort und Zeit der Handlung: Unbekannt 3. Inhalt: Gottlieb Biedermann beherbergt einige Zeit den Brandstifter Schmitz. Auch als dann noch ein Gaunerkollege dessen im Haus auftaucht, denkt sich Biedermann nichts dabei und lässt aus Naivität die beiden noch länger bei sich wohnen. Nicht einmal als sie ihn um Streichhölzer bitten und er die Benzinfässer auf dem Dachboden entdeckt wirft er sie aus dem Haus hinaus. Am Ende zünden die Brandstifter Schmitz und Eisenring das Haus Biedermanns an und nur das Dienstmädchen Anna und seine Frau Babette können sich retten. 4. Personen: ) Gottlieb Biedermann: sehr naiv und ängstlich gegenüber den Brandstiftern. Hauptperson des Stückes. ) Josef Schmitz: einer der Brandstifter. Ringer ) Eisenring: auch ein Brandstifter. Kellner ) Dr. phil. ) Chor: kommentiert die Handlung 5. Grundgedanke: Ein Lehrstück ohne Lehre. Typische Verhaltensweisen eines selbstzufriedenen, wohlhabenden Bürgers, der zugleich ängstlich, angeberisch und naiv ist. 6. Aufbau: Szenen die durch Sprechchor unterbrochen sind. Dieser Chor kommentiert das Geschehen. 7. Sprache: überraschender Weise Pflegen die Ganoven ein gutes Deutsch. Biedermann selbst probiert sich zuweilen mit der Umgangssprache jener Gauner, wie er glaubt anzugleichen. Der Chor imitiert die alte Sprache des klassischen Dramas. Viel Pathos. 8. Form: Schauspiel, Satire 9. Biographie: Max ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
253
Art:
Kurzzusammenfassung
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 9 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück