Der Untergang Pompejis

Schlagwörter:
Vesuv, Lavamasse, Vulkanausbruch, Schwefeldünsten, Referat, Hausaufgabe, Der Untergang Pompejis
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Der Untergang PompejisPompeji gilt als die besterhaltene Stadt des Altertums. Der Vesuv-Ausbruch am 24. August des Jahres 79 n.Chr. wirkte mit seiner Lavamasse konservierend, so daß die Archäologen hier eine reiche Quelle für ihre Arbeit finden konnten. Wie in einer Momentaufnahme hielt der plötzliche Vulkanausbruch die Lebensweise der Pompejaner fest und überlieferte somit anschauliche Zeugnisse der römischen Kultur, die auch heute noch beeindrucken.Plinius der Jüngere, der mit seiner Mutter vor dem Aschen- und Bimssteinregen floh, berichtete in zwei Briefen an Tacitus vom Untergang Pompejis: Es wurde wieder dunkel, es fiel wieder Asche, dicht und schwer. Immer wieder standen wir auf und schüttelten diese von uns ab; sonst wären wir zugedeckt und vom Gewicht auch erdrückt worden. (...) Außerdem sahen wir, wie das Meer gleichsam in sich selbst aufgeschluckt und durch das Beben zurückgetrieben wurde. Die überlieferung des Todeskampfes derjenigen, die die rettende Flucht vor den niedergehenden Lapillimassen und den tödlichen Schwefeldünsten nicht mehr antreten konnten, wurde durch das Ausgießen der Formen, die Mensch und Tier im erstarrten Aschenschlamm hinterließen, mit Gips möglich.Vor dem Vulkanausbruch, seit der Friedensperiode unter Kaiser Augustus, traf sich die römische Gesellschaft in der mondänen Provinzstadt, in der auch Cicero und Sallust Villen besaßen.Die Ausgrabungsstätte Pompeji ist von einer Kalksteinringmauer umgeben und hat - abgesehen von älteren Bezirken ...

Autor:
Kategorie:
Geschichte
Anzahl Wörter:
319
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 3 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück