Hertz, Heinrich Rudolf

Schlagwörter:
Physik, Ton, Hertz, Schall, Lautstärke, Dipol, Referat, Hausaufgabe, Hertz, Heinrich Rudolf
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Heinrich Rudolf Hertz ( 1857 , 1894) 22.2.1857 Heinrich Rudolf Hertz wird in Hamburg geboren. 1863-1872 Besuch einer privaten Bürgerschule. Fällt schon in den ersten Lebensjahren durch sein phänomenales Gedächtnis auf; hohes Maß an manueller Geschicklichkeit, in allen Fächern Klassenbester. 1872-1874 Privatunterricht zur Vorbereitung auf das Abitur. Daneben naturwissenschaftliche Experimente. 2.3.1875 Abitur ab 1.4.1876 Studium des Bauingenieurwesens am Polytechnikum in Dresden. 1877 78 In München: Wechsel zur Physik, Fortsetzung des Studiums in Berlin. 1880 81 Doktorarbeit, Aufnahme der Assistenztätigkeit bei Helmholtz, experimentelle Untersuchungen auf verschiedenen Gebieten. 1883 Privatdozent in Kiel, Habilitation. 1885 86 Berufung als Professor der Experimentalphysik an die TH Karlsruhe Entdeckung des offenen Schwingkreises (Dipol) für sehr schnelle Schwingungen. 1887 88 Entdeckungsserie über die elektromagnetischen Wellen, Versuche zum äußeren fotoelektrischen Effekt. 1889 Professor der Physik in Bonn 1891 Letzte Versuche: Durchdringungsfähigkeit von Katodenstrahlen. Arbeit an den Prinzipien der Mechanik. 1.1.1894 Hertz stirbt an einer Sepsis. 1895 Popow und Marconi beginnen Versuche mit Hertzschen Wellen zur Nachrichtenübermittlung. um 1900 Braun u. a. begründen, ausgehend von Hertz Ergebnissen, die Hochfrequenzphysik und -technik. WERKE: Sein Hauptverdienst lag in dem experimentellen Nachweis von James Clark Maxwells elektromagnetischer Theorie des Lichts von 1884. ...

Autor:
Kategorie:
Physik
Anzahl Wörter:
294
Art:
Kurzzusammenfassung
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 1 vergeben.
Zurück