Goethe, Johann Wolfgang v.: Faust

Schlagwörter:
Gretchen, Mefisto, Blankvers, Knittelvers, Madrigalvers, Referat, Hausaufgabe, Goethe, Johann Wolfgang v.: Faust
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Faust Das Lebenswerk Goethes- Stoffgeschichte Fauststoff: keine Erfindung Goethes Historischer Faust soll 1480 in Kneidlingen (Mitteldeutschland) geboren worden sein Figur ist in mehreren mittelhochdeutschen Schriften unterschiedlich dargestellt (Als Gaukler, Zauberer, Wahrsager etc.) Volksbuch : Historie von Dr. Johann Fausten Sammlung von Volksgeschichten, Historie erzählt von einem Mann, von dem ein Bund mit dem Teufel eingegangen worden sein soll (für 24 Jahre) Goethe verarbeitet diesen Stoff im Faust neu 1775: Goethe las zum ersten mal Faust vor (- Urfaust-) bereits 2 Szenengruppen: a.) Gelehrtentragödie b.) Gretchentragödie In Italien nahm Goethe die Arbeit erneut auf, erweiterte die Szenengruppen mit der Hexenküche und Wald und Höhle (ständig umgearbeitet) 1790: Herausgabe von Faust, ein Fragment erweitert mit: - Auerbachs Keller - Schülerszene - Paktszene - Domszene 1797: Weiterführung, Anfänge von Faust 2 1806: Abschluss von Faust 1 ( Faust, der Tragödie erster Teil ) Aufbau Werk hat keine klassische Struktur Geflecht aus Leitmotiven und Symbolen Gegensatz von Geist u. Buchstabe, Faust u. Wagner, Jugend u. Alter, Irren u. Streben Leitmotive antithetisch aufgebaut Versformen Madrigalvers: (beherrschender Vers) meist 4- oder 5hebiger Vers (Jamben, Trochäen, Daktylen) mit freier Taktfüllung Versmaße ändern sich im Vers Knittel Knüppelvers: 4- hebiger Vers mit unregelmäßiger Taktfüllung Blankvers: 5- hebiger, ungereimter Jambus freie Rhytmen Stanzen (8-zeilige ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
513
Art:
Kurzzusammenfassung
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 4 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück