Azteken - Aufstieg und Untergang der Azteken

Schlagwörter:
Mexiko, Mesoamerika, Ritualkalender, Tempelpyramiden, Huitzilopochtli, Tlaloc, Tenochtitlans, Kautschukball, Hernando Cortes, Referat, Hausaufgabe, Azteken - Aufstieg und Untergang der Azteken
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
und Untergang des Aztekenreichs Die Mexiko (Mechiko) waren ein kleiner, sehr kriegerischer Nomadenstamm, der von den Herrschern Mittelamerikas bekämpft wurde. Doch im 14. Jh. traten sie langsam als Verbündete und Kriegsvolk in deren Dienst und übernahmen schließlich die Macht. (ca. 14. Jh.). Als sie herrschten, nannten sich die Mexiko auch Azteken (nach dem Land der Reiher, aus dem sie stammen). Sie eroberten große Gebiete Mittelamerikas von einer Küste zur anderen und bauten auf Weisung ihres obersten Gottes Huitzilopochtli die gewaltige Hauptstadt Tenochtitlan inmitten des Texcoco-Sees. Der Kaiser Montezuma II.(Mote'quzoma) herrschte über 10 Millionen Menschen, doch sein Herrschaftsmittel waren Tribute und Strafexpeditionen. Die Hauptstadt sicherte sich ihre Vormachtstellung durch Bündnisse oder Unterwerfung anderer Gebiete, bis sie selbst am stärksten von dieser Politik profitierte. Stärke und Schwäche dieses riesigen Reiches bildeten seine weite Ausdehnung sowie die Tributzahlungen kleinerer Stämme. Ein großer Teil der zu Hochzeiten 300.000 Einwohner von Tenochtitlan lebte von der Landwirtschaft. Die Felder lagen außerhalb der Stadt, wo immer größere Teile des Sees in Ackerland verwandelt wurden. Über die Hälfte der Bevölkerung verließ morgens die Stadt und kehrte am Abend nach getaner Arbeit auf den Feldern zurück. Die anderen Bewohner der Stadt waren Priester, Handwerker oder Händler auf dem enormen Marktplatz, den zeitweise 50.000 Menschen bevölkerten, ...

Autor:
Kategorie:
Geschichte
Anzahl Wörter:
1541
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 3 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück