Ein Meer verschwindet - über die Naturkatastrophe Aralsee

Schlagwörter:
Aralsee, See, Kasachstan, Usbekistan, Salzsee, Umwelt, Bewässerung, Referat, Hausaufgabe, Ein Meer verschwindet - über die Naturkatastrophe Aralsee
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Ein Meer verschwindet Referat über die Naturkatastrophe Aralsee von Andreas Reiser Zusammenfassung: - abflußloser Salzsee stl. des Kasp. Meeres, Kasachstan und Usbekistan - 36,9 m ü.d.M., 37100 km2 groß - gespeist vom Amudarja (der frühere Zufluß Syrdarja versickert bei normaler Wasserführung im Sand) - Da diesen Flüssen große Wassermengen zur Bewässerung entnommen werden, sinkt der Spiegel des A. ab; die urspr. Fläche (64100 km2) hat sich um die Hälfte verringert Ein Meer verschwindet Das Umweltdesaster am Aralsee ist bekannt: Das viertgrößte Binnenmeer der Erde ist im Laufe von bloß 30 Jahren auf die Hälfte seines Umfangs geschrumpft. Weniger bekannt sind sowohl die historischen Ursachen wie auch die klimatischen, ökonomischen und gesundheitlichen Auswirkungen auf den gesamten mittelasiatischen Raum. Die Region um den Aralsee ist das größte ökologische Katastrophengebiet neben Tschernobyl - wie die UNO erklärt hat. Der Aralsee ist ein Beispiel für ein Denken und Handeln, das berauscht ist von der Vorstellung des Machbaren. Das auf gigantische Fehlplanungen nur mit ebenso gigantischen neuerlichen Fehlplanungen antworten kann, wie die Vorstellungen des Komitees zur Rettung des Aralsees aus den GUS-Staaten belegen. Die Bevölkerung versteht nicht, warum sie mit Wasser sparsamer umgehen soll, warum alle immer kranker werden und warum überhaupt alles immer schlechter wird. Seit Jahren wird im Aralsee nicht mehr gefischt, die Fischereiflotte liegt unnütz auf dem Boden des halb ...

Autor:
Kategorie:
Erdkunde, Wirtschaft
Anzahl Wörter:
1708
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 5 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück