Jugend im 3. Reich

Schlagwörter:
Jugend, Hitler, 3. Reich, 2. Weltkrieg, Hitlerjugend, HJ, BDM, Bund deutscher Mädchen, Erziehung, Lehrpläne, Referat, Hausaufgabe, Jugend im 3. Reich
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Jugend im 3.Reich Zäh wie Leder, flink wie Wienhunde, hart wie Kruppstahl... ...so sollte sie sein, so wollte man sie haben, die Jugend des 3.Reiches. In der Zeit des 3.Reiches war das Leben für die Menschen ziemlich hart. Auch die Kinder und Jugendlichen hatten es nicht einfach. Was viele Menschen heute nicht wissen ist, dass nicht erst Hitler besonderen Wert auf vormilitärische Erziehung der Jugendlichen legte, sondern dass schon Dollfuß im Jahre 1934 neue Lehrpläne erließ. Die Lehrpläne legten ein besonderes Augenmerk auf die körperliche Ertüchtigung der Jugendlichen. Das neue Schulgesetzt erleichterte es Hitler seine Pläne durchzusetzen. Er stellte sich eine athletische, grausame, gewalttätige, herrische, unerschrockene Jugend vor. 1938 marschiert Adolf Hitler in österreich ein. Ein Zeitzeuge berichtet, dass er von der Schule aus auf den Heldenplatz gehen musste, um die Ankunft des Führers mitzuerleben. Sobald Hitler an der Macht war, richtete er Organisationen ein, um seine Vorstellung der Jugendlichen zu verwirklichen. (Ein anderer Grund war auch das er jeden einzelnen Menschen verfügbar machen wollte.) Die Hauptorganisation hieß Hitlerjugend (abk. HJ). Es war für alle Schüler Pflicht die so genannten Heimabende, die wöchentlich stattfanden, zu besuchen. Bei den Heimabenden wurde exerziert, propagandistische Hörspiele angehört und andere Sachen gemacht. Außerdem gab es manchmal an Feiertagen Aufmärsche. In diesem Punkt kann man Unterschiede im Leben der Zeitzeugen ...

Autor:
Kategorie:
Geschichte
Anzahl Wörter:
998
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 1 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 1 vergeben.
Zurück