Sarin

Schlagwörter:
Nervengift, Sarin, chemischer Kampfstoff, Produktion, Anschlag, Einsatz, Sympthome, Aufnahme, Chemie, Referat, Hausaufgabe, Sarin
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
NERVENGIFT SARIN Entwicklung: Wirkung: Symptome bei Vergiftung: Aufnahme: Chemische Zusammensetzung: Chemische Eigenschaften: Rechtliches Politisches: Sarin wurde während des Zweiten Weltkriegs von den deutschen Chemikern Schrader, Ambros und Rüdiger van der Linde entwickelt. Der Name Sarin, settzt sich aus denen seiner Erfinder zusammen. Sarin ist ein Nervengas, das die Reizübertragung hemmt. Leichtere Vergiftung : starke Pupillenverengung dazu starke Sehstörungen und Augenschmerzen verstärkte Sekretion mit Nasen-, Tränen- und Speichelfluss, dazu starke Schweißausbrüche Atembeschwerden mit einem Druck in der Brust Kopfschmerzen Mittelschwere Vergiftung : starke Kopfschmerzen übelkeit mit Erbrechen und Durchfällen Augenschmerzen Müdigkeit mit leichten Krampfanfällen Schwere Vergiftung : starkes Zittern und oder Zucken der Muskulatur Erbrechen, unkontrollierter Harn- und Stuhlabgang starke Atemnot Angstzustände, Spannungen, Verwirrtheit teilweise generalisierte Krämpfe, Bewusstlosigkeit Tod durch Atemlähmung, eventuell auch durch einen Kreislaufkollaps Sarin kann über Atemwege oder die Haut aufgenommen werden. Sarin ist eine Phosphorsäureesterverbindung mit der in der Abbildung dargestellten Strukturformel. Sein chemischer Name lautet: Fluorphosphonsäuremethylisopropylester Sarin besitzt einen Siedepunkt von 158 C und ist sehr gut wasserlöslich. Es ist in reiner Form wasserklar und geruchlos. In zahlreichen Konventionen und Verträgen haben die meisten Staaten ein Verbot der ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
898
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 3 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück