Widerstand im 3. Reich

Schlagwörter:
Widerstandsbewegungen, Hitler, Scholl, Weiße Rose, Hochverrat, katholische Kirche, Edelweißpiraten, Referat, Hausaufgabe, Widerstand im 3. Reich
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Widerstand im 3. Reich Begründung des Widerstands gegen Hitler Zwischen 1933 und 1945 verurteilten deutsche Gerichte 32000 Menschen zum Tode. Unter diesen waren viele Gegner des Nationalsozialismus. Vor allem nach verlorenen Schlachten im 2.Weltkrieg wurden immer wieder Zweifel an der Führungsart Hitlers laut. Denn der politische Totalitätsgrundsatz der NS duldete keine politischen Willensbildungen in seinem Bereich, die sich nicht der Gesamtwillensbildungen einfügen. Jeder Versuch, eine andere politische Auffassung durchzusetzen, wird ohne Rücksicht auf die Absicht der Urheber niedergeschlagen. Die Teilnahme an einer Widerstandsbewegung erschien den Widerstandskämpfern unter Berufung auf das Widerstandsrecht ethisch gerechtfertigt, während die in der Legalität stehenden Machthaber sie als Hoch- und Landesverrat verfolgten. Das Widerstandsrecht ist das überstaatliche Grundrecht des einzelnen, sich offenkundig verfassungswidrigen Eingriffen der Staatsgewalt zu widersetzten, wenn die Ausübungen des Wiederstandrechts nach den Umständen des Falles das einzige Mittel ist, das Aussicht auf die Erhaltung oder Wiederherstellung des Rechts bietet. Das Grundgesetz der BRD beinhaltet indirekt das Widerstandsrecht für die Erhaltung der Demokratie: Der Artikel 20 Absatz 4 besagt nämlich: Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung (die demokratische) zu beseitigen, haben alle Deutsche das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist. Doch nicht nur juristisch ist der ...

Autor:
Kategorie:
Geschichte
Anzahl Wörter:
2441
Art:
Fachbereichsarbeit
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück