Alkopops und Energydrinks

Schlagwörter:
Alkopops, Energydrinks, Red Bull, Altersbegrenzung, Jugendschutzgesetz, Sucht, Alkoholkonsum, Marken, Inhaltsstoffe, Verkauf, Konkurrenz, Referat, Hausaufgabe, Alkopops und Energydrinks
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
von Maria Schrofner und Maier Magdalena Inhaltsverzeichnis Alkopops Definition Alkopops sehen aus wie Limonade, schmecken süß wie Limonade und werden auch getrunken wie Limonade. Sie haben jedoch einen Alkoholgehalt von ungefähr 6 - etwa so viel wie Bier, und enthalten einen doppelten Schnaps. Sie werden auf Basis von Rum, Wodka oder Tequila bis zum Whiskey gemischt. Der Anteil an Rum, Wodka oder Zuckerrohrschnaps liegt in der Regel bei 12 15 Prozent. Mit 13 Prozent Zucker sind einige Drinks sogar noch süßer als herkömmliche Limonaden. Dieser unbewusste oder bloß halbbewusste Alkoholkonsum, schadet der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in hohem Maße. Mit den Alkopops wird ein Kundensegment angesprochen, dass nach Gesetz gar nicht Zielpublikum sein darf, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Mit moderner Präsentation und massiver Werbung und vor allem mit dem süßen Geschmack, versuchen die Anbieter sich eine neue Kundschaft heranzubilden. Hohe Zucker- und Kohlensäuregehalte bewirken, dass der Alkohol besonders leicht ins Blut geht. Gut möglich, dass ein schneller Rausch die Folge ist, vor allem wenn man bei Hitze davon trinkt. Experten befürchten, dass die süßen Getränke die Zugangsschwelle zum Alkohol weiter senken. Süßgetränke werden von Jugendlichen und Kindern problemlos in größeren Mengen und in kurzer Zeit konsumiert Alkopops ebenfalls, im Gegensatz zu Bier und Wein, da diese Getränke ihren Geschmack nicht treffen. Jugendliche gewöhnen sich auf diese Weise an ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
3045
Art:
Fachbereichsarbeit
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 2 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 5 vergeben.
Zurück