Die römische Kulturgeschichte

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Die römische Kulturgeschichte
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
1. Die Sprache: I. Charakter der Sprache: Sprache der Gesetzgeber und der Herrscher der Welt, meist sachlich, würdig und ernst Wesentliche Faktoren der Latinisierung: 1) Kolonialisierung 2) Verleihung des Bürgerrechts 3) die ständige Anwesenheit von Truppen in den Grenzprovinzen sowie die Ansiedlung von Veteranen ebendort 4) wirtschaftl. Erschließung der neuen Gebiete II. Stellung der Sprache: die Sprache Roms und Latinums; eminente Stellung in der ital. Sprache, da sich italienisch aus der lateinischen Sprache entwickelte. Die lateinische Sprache läßt sich im allgemeinen in Umgangssprache und Literatursprache (Vertreter: Cicero, Caesar, Ovid, ... ) unterteilen. 2. Die Schrift: Das Alphabet wurde entweder durch etruskische Vermittlung oder direkt von der unteritalienischen Stadt Cumae entlehnt. Bis ins 1. Jh. v. Chr. gab es nur 21 Buchstaben. W und J fehlten total, für U und V verwendete man lediglich den Buchstaben V. Unter Augustus kamen noch Y und Z hinzu (Vorbild: Griechen). Die Römer schrieben in Großbuchstaben, sog. Majuskeln, es war ihnen aber auch die Kursivschrift bekannt. Erst später setzten sich die Kleinbuchstaben (Minuskeln) durch. In der Frühzeit verwendete man als Schreibmaterial weiß getünchte Holztafeln (album). Gesetze wurden auf Stein oder Erz geschrieben. Für weniger wichtige Aufzeichnungen verwendete man Wachstafeln und Griffel; aber auch Papyrus und v.a. Pergament. Das Buch war erst seit dem 1. Jh. n. Chr. bekannt. 3. Römische Wertebegriffe und ...

Autor:
Kategorie:
Geschichte
Anzahl Wörter:
703
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück