Selbstbildnis im Supermarkt

Schlagwörter:
Interpretation, Gedicht, Selbstbild, Supermarkt, Brinkmann, Schlag, Referat, Hausaufgabe, Selbstbildnis im Supermarkt
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Gedichtsinterpretation 1. 2. 3. Das Gedicht Selbstbildnis im Supermarkt wurde 1968 von Rolf Dieter Brinkmann geschrieben. Es beschreibt eine Alltagssituation, in der das lyrische Ich vor einem Supermarkt steht. Es scheint etwas zu erblicken, was es sehr bewegt: Wahrscheinlich sieht es sein Spiegelbild in der Schaufensterscheibe. Dieses hat es zwar erwartet, aber dennoch scheint es anders und noch negativer zu sein, als er es sich vorgestellt hat. Als Reaktion hierauf setzt es seinen Weg fort, bis er durch eine Wand versperrt ist, vor der es tatenlos stehen bleibt. Es vertraut darauf, dass ihn später jemand abholt. Die Handlung wird chronologisch aus der Sicht der lyrischen Ichs geschildert. Auffällig ist die Form: Es liegt keine feste Versform vor. Die Länge der Verse variiert zwischen 1 und 6 Wörtern. Nach dem 3., 5., 8., 9., 12., und 14. Vers befindet sich jeweils eine Leerzeile. Ob man diese Absätze als Strophen bezeichnen kann, ist fraglich. 4. Man kann den Text in 3 Teile gliedern. Von Zeile 1 bis 5 wird die Eingangssituation kurz beschrieben: Ort und Person werden bekannt. Von Zeile 5 bis einschließlich dem Wort plötzlich in Zeile 9 wird das Hauptereignis mit hIlfe einer Metapher beschrieben. Dadurch, dass eine Metapher benutzt wird, wird das Gedicht mehrdeutig. Der letzte Abschnitt, der von Zeile 10 bis 15 reicht, zeigt die Reaktion des lyrischen Ichs . Auch hier wird ein komplexes Sprachbild benutzt. Im ersten Abschnitt fällt das Wort Supermarkt (Zeile 4 5) auf. Es ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
653
Art:
Kurzzusammenfassung
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 11 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück