Der Judenprogrom

Schlagwörter:
Herzel Grynszpan, wirtschaftliche Lage, Reparationen, Hetze, Indirektes Mandat, Reichskristallnacht, Referat, Hausaufgabe, Der Judenprogrom
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Der Judenpogrom Finn Christian Oehler - Der Pogrom (Hetze gegen Juden) fand am 9. 10. November 1938 statt - Am 7. November 1938 verübt der 17-jährige Jude Herzel Grynszpan ein Attentat auf den deutschen Botschafter Ernst Eduard vom Rath in Paris. Er wollte Rache üben, denn seine Eltern wurden von der Gestapo mit 17.000 anderen Leidensgenossen unter erbärmlichen Bedingungen ins Niemalsland an der deutsch-polnischen Grenze abgeführt. Dieses nahm man als Vorwand , denn die NSDAP suchte schon immer einen Grund Juden zu vernichten am 9. November 1938 Gedenkabend an die Opfer des Hitler-Putsches unter Führung von Goebbels Goebbels spricht vorangegangene kleinere Pogrome (Hetze) gegen Juden an und kündigt weitere an er sagt zwar, die Partei werde damit nichts zu tun haben, aber werde auch keine Hetze aufhalten - dies sollte ein Indirektes Mandat an alle sein SA Führer verstehen dieses Mandat und geben den Befehl an ihre Trupps weiter, in den Trupps wird die Bürgerkriegsmentalität erwacht und beginnen mit einem Akt des Volkszornes Schäden usw. - mindestens 8000 jüdische Geschäfte, 29 Warenhäuser - zahlreiche Wohnungen - mehrere hundert Synagogen - mindestens 90-100 Juden wurde zum offiziellen Ende des Pogroms am 10. November erschlagen, niedergestochen oder zu Tode geprügelt - weitere 30.000 Männer wurden in Konzentrationslager (z.B. Dachau, Buchenwald) gebracht später wurde diese Nacht als Reichskristallnacht verharmlost Juden versuchten nach Palästina oder Amerika zu flüchten ...

Autor:
Kategorie:
Politik
Anzahl Wörter:
400
Art:
Kurzzusammenfassung
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 3 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 2 vergeben.
Zurück