Die Medici

Schlagwörter:
Giovanni di Averardo di Bicci, Renaissance, Anna Maria Lodovica de´Medici, Einfluss, Italien, Referat, Hausaufgabe, Die Medici
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Die Medici Die Familie Medici war in der Renaissance die einflussreichste Familie Italiens, wenn nicht sogar ganz Europas. Man nimmt an das der Name Medici daher stammt, dass es ursprünglich ärzte waren, vielleicht aber nur wegen ansehen an die Gilde der ärzte angeschlossen (siehe Wappen sechs Pillen) Man vertrieb die unterschiedlichsten Waren, wie zum Beispiel englisches Tuch, Olivenöl, Luxusartikeln, Pferde, Gemälde und auch Sklaven. Auch betrieb man Bergbau, doch der Industriezweig des Medici- Unternehmens hatte den kleinsten, nämlich nur etwa 10 , Anteil am Profit. Der profitabelste Erwerbszweig war die Textilverarbeitung, die von miserabel bezahlten Heimarbeitern ausgeführt wurde. Daneben handelten die Medici mit Alaun, einem kostbarem Mineral, das für die Tuchproduktion benötigt wurde, und anderen Luxusartikeln. Die Medici erhielten sogar das Monopol für den Handel mit Alaun. Die Medici-Bank - die größte europäische Bank - hatte Filialen in Florenz, Rom, Venedig, Mailand, Pisa, Avignon, Brügge, Genf und London. Insofern kann von einer Europäisierung gesprochen werden, die - für damalige Verhältnisse - etwa der heutigen Globalisierung entsprach. . Sie förderten Kunst und Künstler nicht nur aus Leidenschaft, sondern um Macht zu demonstrieren und vorzutäuschen. Je instabiler ihre politische Position war, desto mehr investierten die Medici in Kunst. Der erste bekannte Medici war Giovanni di Averardo di Bicci (1360-1429) und er war bereits, wie könnte es auch anders sein, ...

Autor:
Kategorie:
Sonstiges
Anzahl Wörter:
1228
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 6 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 4 vergeben.
Zurück