Rom - Aufstieg und Untergang des Kaisertums

Schlagwörter:
Augustulus, Germanen, Weströmisches Reich, Octavian, Marc Aurel, Referat, Hausaufgabe, Rom - Aufstieg und Untergang des Kaisertums
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Rom - Aufstieg und Untergang des KaisertumsMit der Absetzung des Kaiserleins Romulus Augustulus durch den Germanen Odoaker endete 476 die Geschichte des Weströmischen Reiches. Dieser Vorgang zeigte, daß die politische Dynamik der Provinzen von einer kaiserlichen Zentralgewalt nicht mehr zu kontrollieren war. Mit den Wandlungen in der römischen Gesellschaft war die Basis des Kaiserreichs, das auf eine glanzvolle Geschichte zurückblicken konnte, zerstört.Dabei zeigte die politische Herrschaft der Cäsaren, die mit der Beendigung des Bürgerkriegs durch Octavian kurz vor unserer Zeitrechnung begann, schon nach kurzer Zeit neben den sozialen auch persönliche bzw. familiäre Widersprüche, die die jeweilige Herrschaftspraxis prägten. Schon der Nachfolger des Augustus, dessen Stiefsohn Tiberius, distanzierte sich in der Spätphase seiner Amtszeit mit ausgeprägter Menschenscheu und Verbitterung von seiner Umwelt. Auch nach den Willkürherrschaften Caligulas und Neros blieb der Umgang mit dem Prinzipat nicht frei von Antagonismen. Während Titus als Liebe und Wonne aller Menschen verehrt wurde, rief Domitian durch seine Titelforderung Herr und Gott eine starke politische Opposition hervor, die versuchte, die orientalische Verabsolutierung des Kaisertums zu hintertreiben.Mit dem Adoptivkaisertum wurde dem Gedanken Rechnung getragen, daß jeder Kaiser seinen Nachfolger nur nach Tüchtigkeit aussuchen sollte. Marc Aurel, der Philosoph auf dem Kaiserthron , brach mit diesem Gedanken, indem er ...

Autor:
Kategorie:
Geschichte
Anzahl Wörter:
302
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bislang noch nicht bewertet.
Zurück