Die Zeit der Aufklärung

Schlagwörter:
Vernunft, Staatstheorie, René Descartes, Immanuel Kant, Referat, Hausaufgabe, Die Zeit der Aufklärung
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Die Zeit der Aufklärung Die Aufklärung ist die Bezeichnung einer geistesgeschichtlichen Epoche des 18. Jahrhunderts in Europa, insbesondere in Frankreich, England und Deutschland. Aus dieser Epoche gingen unter der strengen Maßgabe der Vernunft weitreichende philosophische, soziale und politische Veränderungen hervor. Denker und Gründer dieser Epoche waren einfache Menschen wie z.B. die Philosophen René Descartes, Baruch Spinoza, der Staatstheoretiker Thomas Hobbes, der Begründer des Empirismus (philosophische Richtung, die als einzige Quelle die Erfahrung gelten lässt) John Locke, der französische Skeptiker Pierre Bayle, sowie der Naturwissenschaftler Isaak Newton. Im Mittelpunkt der damaligen Aufklärungsphilosophie stand eine Art Abwendung zu Traditionen über die nur spekuliert, jedenfalls nicht länger nachgedacht wurde. Außerdem war der Glaube an die Kraft des menschlichen Verstandes gefragt. In diesem Zeitalter galt es vor allem seine alten Traditionen abzulegen, über vieles mehr nachzudenken und nicht das Spielzeug des absolutistischen Staates zu sein. überlieferte Werte, Institutionen, Bräuche und Normen wurden bewusst in Frage gestellt, um ihre Glaubwürdigkeit zu überprüfen. Als einer ihrer Hauptvertreter definierte der deutsche Philosoph Immanuel Kant Aufklärung dementsprechend als: Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Hilfe eines Anderen zu bedienen. Immanuel Kant wollte ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
539
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 7 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück