Goethe, Johann Wolfgang von: Faust I Gretchentragödie

Schlagwörter:
Referat, Hausaufgabe, Goethe, Johann Wolfgang von: Faust I Gretchentragödie
Themengleiche Dokumente anzeigen

Referat
Johann Wolfgang v. Goethe (1749-1832) Faust I Die Gretchentragödie (Liebestragödie) Thema: Kindsmord, ein aktuelles Thema der damaligen Zeit schon im Jurastudium musste Goethe dazu Stellung beziehen Anregung durch den Fall der Susanna Margaretha Brandtin, sie tötete ihr neugeborenes Kind und wurde in einem Prozess 1772 zum Tode verurteilt.Handlung der Tragödie: Gretchen, ein keusches, zurückhaltendes, frommes Kind wird immer weiter in die Handlung verstrickt, sie kann sich nicht aus eigener Kraft dagegen wehren. Schließlich lässt sie sich mit Faust ein, was unweigerlich zur Katastrophe führt. Gretchen verliert ihre einstigen Werte, und wird nach irdischen Maßstab für schuldig erklärt und hingerichtet. Tragik: Allgmein eine Situtation in der der Mensch in einen Wiederstreit gegensätzlicher Kräfte, Verplichtungen und innerer Antriebe gestellt ist, ohne dass ihm ein Ausweg oder eine Lösungsmöglichkeit erscheint. Griechische Tragödie: unvermeidliche Verstrickung des Menschen in Schuld, die die Bestrafung durch die Gotter nach sich zieht Die Tragik Gretchens: 1. Soziale Bedingungen: Kleinbürgerliche Welt der Ordnung und Reinheit Soziale Konvention (Gespräch mit Lieschen)è soziale ächtung 2. Psychische Bedingungen Innere Echtheit des Liebeserlebnisses Fehlendes Instrumentarium der Verarbeitung Angewiesenheit auf psychische Unterstützungè Psychische Isolation (Fausts Flucht, Anklage durch Valentin) 3. Religiöse Bedingungen Innere Bindung an religiöse Norm- und Sündenvorstellungenè ...

Autor:
Kategorie:
Deutsch
Anzahl Wörter:
468
Art:
Referat
Sprache:
Deutsch
Bewertung dieser Hausaufgabe
Diese Hausaufgabe wurde bisher 13 mal bewertet. Durchschnittlich wurde die Schulnote 3 vergeben.
Zurück